22.03.2021 - 6 Tipps für die Rasenpflege im Frühling

Rasen(d) schnell zum grünen Garten

Es sprießt und gedeiht, es kreucht und fleucht ... der Frühling hält im Garten Einzug und mit ihm der Drang, alles auf Vordermann zu bringen. Besonders auch den Rasen, der sich – vom Winter recht strapaziert – nach Liebkosungen sehnt. Wir haben 6 Pflege-Tipps für Sie, damit sich der stressgeplagte Fleckerlteppich schon bald in ein grünes Gesamtkunstwerk verwandelt.

Der Winter hinterlässt Spuren im Rasen: Schnee und permanente Nässe drücken auf den Boden und nehmen dem Rasen die Luft zum Atmen. Die Folge sind oft Schneeschimmel, unliebsame Verfilzungen, Moos oder verfärbte Stellen. Das können Sie dagegen tun:

Weihnachts-Trends 2019 in der Langeder Gartenharmonie Weihnachts-Trends 2019 in der Langeder Gartenharmonie Weihnachts-Trends 2019 in der Langeder Gartenharmonie

Hier unsere Profi-Tipps:

  • 1. AUSRECHEN: Ihr Rasen mag es gerne ruppig! Der erste und wichtigste Schritt des Rasenpflege-Programms zum Frühlingsbeginn ist daher das gründliche Ausrechen der Rasenfläche. Bestenfalls verwenden Sie dafür einen Eisenrechen mit kräftigen Zinken. Er entfernt nicht nur Laub und Zweige, sondern kratzt auch einen Großteil der Moospolster und abgestorbene Grashalme aus der Rasenfläche. Somit dringt mehr Luft, Licht und Wasser durch und Nährstoffe gelangen besser zu den Rasenwurzeln. Ebnen Sie in diesem Schritt auch Unebenheiten bzw. Häufchen von Maulwürfen, Regenwürmern und Co.
  • 2. DÜNGEN: Nach der 'Grobbehandlung' ist der Rasen bereit und aufnahmefähig für eine 'Beautymaske'. Aufgebrauchte bzw. für Stabilisierung und Wachstum dringend benötigte Nährstoffe gilt es nun (auf) zu füllen. Idealerweise verwendet man einen organisch-mineralischen Langzeitdünger, da dieser von den kraftlosen Wurzeln am besten aufgenommen werden kann. Unser hauseigener Langeder Gartenapotheke PROFI RASENDÜNGER stimuliert nicht nur das Wachstum der Pflanzen und Wurzeln, sondern sorgt für einen sofortigen, langanhaltenden und gleichmäßigen Wuchs und ein tieferes Einwurzeln. Alle Details zu unserem Profi-Rasendünger lesen Sie am Ende des Blogartikels.

    Gönnen Sie Ihrem Grün nun eine kleine Ruhephase, damit es die Nährstoffe ordentlich aufnehmen kann und wiederholen Sie den Düngevorgang drei Monate später.
  • 3. MÄHEN: Haben die Grashalme eine Höhe von in etwa sieben Zentimetern erreicht, ist Ihr Rasen bereit für eine Rasur: Mähen Sie den Rasen und bringen Sie ihn auf eine einheitliche Länge von ca. vier bis fünf Zentimetern – jedoch nicht kürzer. Ein zu kurzer Schnitt könnte einen Nährboden für Unkraut schaffen. Entfernen Sie im Anschluss die Mahd, um dem darunter liegenden Gras nicht das Tageslicht zu rauben.

  • 4. VERTIKUTIEREN: Im nächsten Schritt geht es den tieferliegenden Verfilzungen und Moosflechten an den Kragen: In etwa zwei Wochen nach der Düngung sowie nach dem zweiten Rasenschnitt folgt das Vertikutieren. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihre Grünfläche optimal mit Nährstoffen versorgt und erholt sich rasch vom Ritzvorgang. Mähen Sie Ihren – gut getrockneten Rasen – auf ca. zwei Zentimeter Länge und ritzen Sie im Anschluss die Rasenfläche mit dem Vertikutierer zwei Millimeter tief ein. Arbeiten Sie dabei so gleichmäßig wie möglich – zunächst in Längs- und dann in Querbahnen – und rechen Sie den gelockerten Rasenfilz gründlich weg.

  • 5. AUSBESSERN UND NACHSÄEN: Braune Flächen oder kahle Stellen im Rasen – größer als fünf Zentimeter im Durchmesser – lohnt es sich, neu anzusäen und die Lücken im Grün dadurch zu schließen.  Wir empfehlen, eine Neuansaat erst bei konstant milden Temperaturen (Bodentemperaturen über acht Grad Celsius) vorzunehmen. Lockern Sie hierfür die betroffene Stelle mit einer Harke oder Grabgabel auf, arbeiten den BODENOPTIMIERER RASEN in die Erde ein, verteilen den Grassamen gleichmäßig und treten den Bereich fest. Halten Sie die nachgesäten Stellen die folgenden vier Wochen gut feucht, damit die Samen rasch keimen können.

  • 6. BEDARFSBESTIMMUNG: Wenn sich nach Düngen, Mähen und Vertikutieren der Rasen nicht erholt, liegt die Ursache für das Problem – im wahrsten Sinne des Wortes – meist tiefer. Mangelnde Bodenqualität kann dazu führen, dass der Rasen leidet. Eine umfassende Bodenanalyse kann dabei helfen, den Problemen auf den Grund zu gehen und mit abgestimmter Medikation und Pflege Abhilfe zu schaffen. Ob Ihr Boden richtig versorgt ist bzw. wie Sie bereits auftretenden Mängeln entgegenwirken können, erfahren Sie am besten durch unsere professionelle Bodenuntersuchung.

Haben Sie all unsere Tipps beherzigt, steht einer baldigen 'Barfuß-Rasen-Wohlfühlsession' nichts mehr im Wege. Sind noch Fragen offen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Profi-Rasendünger mit Miniprime Technologie

by Langeder Gartenapotheke
Der Organisch-mineralischer NPK-Dünger mit Magnesium und Eisen, wurde speziell für den Einsatz auf Sport- und Golfplätzen, Zier- und Gebrauchsrasen und im öffentlichen Grün entwickelt. Der angepasste Kaliumgehalt sorgt für eine hohe Trittfestigkeit und hat eine gute Trockenresistenz.

Magnesium und Eisen, in Form von Eisenchelat (EDTA), sorgen für eine tiefgrüne Grasfarbe. Eine einzigartige Kombination von direkt aufnehmbaren und organisch langwirkenden Nährstoffen sorgen für ein sofortiges und anhaltendes Wachstum des Rasens.

Die organisch gebundenen Nährstoffe werden über einen Zeitraum von 75 bis 100 Tagen schrittweise durch das Mikroleben im Boden freigesetzt, je nach den Bedürfnissen des Rasens. Dies ermöglicht ein kontinuierliches Wachstum ohne Wachstumsspitzen und weniger Auswaschungsverlusten.

 

zum Shop


« zurück zur Übersicht

0 Artikel im Warenkorb.