28.09.2021 - Rasenpflege im Herbst

So kommt Ihr Grün gut über den Winter

Der Winter naht – Füße hoch?! Noch nicht ganz. Denn auch wenn die Tage kürzer und kühler werden, ist nun der ideale Zeitpunkt gekommen, um im Garten nochmal richtig Hand anzulegen. Aber nicht nur Bäume und Sträucher wollen noch einmal liebkost werden. Auch Ihr Rasen sehnt sich nach einer letzten Wellnessbehandlung, um nicht nur gestärkt in den Winter zu gleiten, sondern auch im nächsten Frühling voll durchzustarten. Hier Ihre ToDo’s für die optimale Rasenpflege im Herbst:

Impressionen aus dem Garten Impressionen aus dem Garten Impressionen aus dem Garten

1. Rasen (weiterhin) mähen

Solange das Gras wächst und die Bodentemperaturen nicht zu tief absinken, heißt es: Weiterhin mähen. Besonders nach der Herbstdüngung braucht der Rasen noch einen regelmäßigen Schnitt, damit die zarten Rasenkeime bis zum ersten Frost zu kräftigen Grashalmen heranwachsen können. Idealerweise stutzen Sie die Halme nicht mehr kürzer als 4 Zentimeter, damit der Bodenfrost einerseits die Wurzeln nicht schädigen und andererseits ein zu langes Gras nicht vom Schnee abgedrückt werden kann.

2. Herbstlaub und Fallobst entfernen

Mit dem letzten Rasenschnitt sollten auch herabgefallenes Laub und Obst von der Grünfläche entfernt werden. Denn unter den feuchten Stellen entwickeln sich andernfalls rasch Pilzkrankheiten und der Lichtmangel verursacht gelbe und frostanfällige Stellen.

3. Vertikutieren und Nachsäen – ja oder nein?

Die beste Jahreszeit zum Rasen-Vertikutieren ist und bleibt der Frühling! Eine Belüftung der Grasfläche kann im Bedarfsfall - sofern das Wetter noch mild ist – aber auch im Herbst vorgenommen werden. Führen Sie den Vertikutierungsvorgang dann jedoch bis spätestens Mitte Oktober durch, damit sich die bestehenden Gräser regenerieren und eine eventuelle Nachsaat gut aufgehen kann.

4. Düngen!!! (bis spätestens Ende Oktober)

Last, but not least: Vergessen Sie bei der Rasenpflege im Herbst KEINESFALLS auf die Düngung! Denn um das Grün unbeschadet durch die kalte und eisige Jahreszeit zu bringen, ist eine Zugabe von wertvollen Nährstoffen entscheidend.

  • Kalium kräftigt die Grashalme, sodass sie durch Frost und Schnee nicht abgedrückt werden. Im Frühling unterstützt das Kalium die Halme dabei, sich bei Sonneneinstrahlung rasch wieder aufzurichten.

  • Magnesium und Eisen sind für die Synthese des grünen Blattfarbstoffs Chlorophyll unabdingbar und sorgen für eine optimale Lichtausnutzung in den kurzen Sonnenstunden der kalten Jahreszeit. Da Gräser bei kalten Temperaturen Eisen in den meisten chemischen Formen schlecht aufnehmen können, ist es im PROFI-Rasendünger aus der Langeder Gartenapotheke als Chelat enthalten – eine Form, die direkt pflanzenverfügbar ist. 

  • Organisch-mineralisch sollte der Herbstdünger zudem sein, um langsam und lange zu wirken. Das ist wichtig, um die Frosthärte der Gräser nicht zu gefährden.

PROFI-Herbstrasendünger

Eine Herbstdüngung – idealerweise mit unserem PROFI-Herbstrasendünger aus der Langeder Gartenapotheke  – macht den Rasen also robuster, weniger anfällig für Rasenkrankheiten und vitaler für einen guten Start in die nächste Rasensaison.

Und jetzt… Füße hoch!
(Oder Wintershopping bei Langeder)

« zurück zur Übersicht

0 Artikel im Warenkorb.